Stärken Sie Ihre Führungskompetenz - Jürgen Schmidt-Hillebrand
384
post-template-default,single,single-post,postid-384,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Stärken Sie Ihre Führungskompetenz

Am Beispiel der Druck- und Medienindustrie kann erkannt werden, welche Bedeutung die qualifizierte Weiterbildung der Führungskräfte für den Unternehmenserfolg hat. Hierbei geht es neben den technischen Qualifikationen vor allem um die sozialen Kompetenzen der Führungskräfte. Die so weiterentwickelte Unternehmenskultur inspiriert und motiviert alle Mitarbeiter.

Autor: Jürgen Schmidt-Hillebrand

Die betriebliche Alltagspraxis in der Druck- und Medienindustrie wird geprägt durch vielfältige Herausforderungen. Hohe Investitionskosten verbunden mit einem enormen Erfolgsdruck bei der Auslastung der Maschinen sind zu meistern. Hinzu kommen heute Preisverhandlungen unter verschärften Wettbewerbsbedingungen bei gleichzeitiger Erhöhung der Anspruchshaltungen vieler Kunden.

Es gilt, unter diesen Rahmenbedingungen wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Und dies vor allem auch nachhaltig, um die Zukunft des Betriebs langfristig zu sichern.

Neben den technischen und wirtschaftlich sehr anspruchsvollen Aufgaben, die zu einer betrieblich hervorragenden Leistung führen, stehen auch eine Reihe von nicht-fachlichen Themen im Mittelpunkt betrieblicher Ereignisse und Prozesse. So ist die Vermeidung von Fehlern und den damit hintergehenden möglichen Kundenreklamationen ebenso Kernaufgabe wie die Lösung von Konflikten zwischen Gruppen oder Einzelnen. Darüber hinaus ist es erforderlich, die Flexibilität der Mitarbeiter zu erhalten und gemeinsam hoch motiviert Leistungen zu erbringen. Dabei darf die Förderung von fachlichen Talenten nicht übersehen werden oder die bereichsübergreifende Zusammenarbeit von eigentlich motivierten und gut qualifizierten Fachkräften in Vergessenheit geraten.

Akzeptanz ist wichtig

Für all diese eher nicht-technischen Aufgaben braucht es Führungskräfte, die von den Mitarbeitern auch als Führungskräfte akzeptiert werden. In der Regel werden Rührungskräfte jedoch oft wegen ihres fachlichen oder technischen Verständnisses zur Führungskraft gemacht. Eine wirkliche Erfolgsgarantie ist die technisch-fachliche Kompetenz zum Beispiel bei der Frage von Konfliktlösung, Förderung von Motivation bei den Mitarbeitern oder dem gemeinsamen Nachdenken über Verbesserungen interner Abläufe nicht – zumindest nicht allein.

Gerade in den persönlichkeitsnahen Themenbereichen wie Einsicht, Verhaltensänderung, Weckung von Bereitschaft, Förderung des Mitdenkens, braucht es andere, ergänzende Kompetenzen, die mit dem Menschen umgehen können und nicht allein nur sein Funktionieren im Auge haben. Ganz wesentlich dabei ist die Auseinandersetzung mit der Führungsrolle und mit der betrieblichen Positionierung, den eigenen Werten und Haltungen der Führungskraft sowie der Auswirkung guter Führungsarbeit auf die betriebliche Gesamtkultur.

Führung ist wirklich lernbar!