Die Auf­ga­ben und Anfor­de­run­gen an Füh­rungs­kräf­te in der Druck- und Medi­en­bran­che stei­gen ste­tig. Zum einen sind es die tech­ni­schen, pro­duk­ti­ons­be­ding­ten und wirt­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen durch die Kun­den­er­war­tun­gen und dem Wett­be­werb. Zum ande­ren wird die Füh­rungs­ar­beit – auch gera­de in den Schicht­be­trie­ben – immer anspruchs­vol­ler. Es gilt für alle Füh­rungs­kräf­te vom Schicht­lei­ter bis zum Tech­ni­schen Lei­ter und Unter­neh­mer ein för­der­li­ches und moti­vie­ren­des Arbeits-Umfeld zu schaf­fen, in dem die Mit­ar­bei­ter mit den Betriebs­mit­teln acht­sam umge­hen, Feh­ler ver­mei­den und die Bereit­schaft ent­wi­ckeln, sich mit neu­en Ver­fah­ren und Abläu­fen kon­struk­tiv und inter­es­siert auseinanderzusetzen.

Im April 2017 wur­de mit sehr gro­ßem Erfolg im Ver­band Druck und Medi­en Nord­ost eine zwei­tä­gi­ge Füh­rungs-Werk­statt durch­ge­führt und von allen Teil­neh­mern als sehr hilf­reich erlebt. Ins­be­son­de­re der Erfah­rungs­aus­tausch, das Arbei­ten an kon­kre­ten Lösun­gen für die Füh­rungs­ar­beit in der eige­nen betrieb­li­chen Pra­xis hat für Begeis­te­rung und für die sehr posi­ti­ve Bewer­tung gesorgt.

Wel­che The­men wer­den in der Füh­rungs-Werk­statt bear­bei­tet und wel­chen Nut­zen hat der Besuch für mich? 

  • Die The­men kom­men alle von den Teil­neh­mern selbst aus dem kon­kre­ten betrieb­li­chen All­tag. Zu Beginn der Füh­rungs-Werk­statt wer­den in einem struk­tu­rier­ten Erfah­rungs­aus­tausch die für die Teil­neh­mer wich­ti­gen Fra­gen und Her­aus­for­de­run­gen ermit­telt. Häu­fig geht es dabei zum Bei­spiel um Kon­flik­te im Team oder zwi­schen Teams, inner­be­trieb­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on, die Orga­ni­sa­ti­on von Zusam­men­ar­beit, Auf­bau einer Lern­kul­tur zur Feh­ler­ver­mei­dung, die Bear­bei­tung von Pro­jek­ten, Füh­ren von Mit­ar­bei­tern in Schicht­ar­beit und um die Stim­mung im Betrieb gera­de bei erfor­der­li­chen Veränderungen.
  • Die­se The­men wer­den von den Teil­neh­mern unter Anlei­tung und mit Unter­stüt­zung eines Coa­ches so bear­bei­tet, dass kon­kre­te und in die Pra­xis umsetz­ba­re Lösun­gen entstehen.
  • Der Haupt­nut­zen für alle Teil­neh­mer ist die Aus­ein­an­der­set­zung mit den eige­nen Füh­rungs­auf­ga­ben, die kol­le­gia­le Bear­bei­tung von anspruchs­vol­len Situa­tio­nen und das moti­vie­ren­de Ler­nen an Pra­xis­fäl­len, sowie die erar­bei­te­ten Lösun­gen für die Praxis.

Ist eine Teil­nah­me für mich sinn­voll? Ein klei­ner Über­blick zur Ori­en­tie­rung für Ihre Entscheidung:

Sie sind hier rich­tig, wenn SIE:

  • Ihre Füh­rungs­ar­beit als wich­tig erleben
  • sich ger­ne wei­ter­ent­wi­ckeln und es schät­zen im kol­le­gia­len Rah­men zu lernen
  • Anre­gun­gen und neue Impul­se als Unter­stüt­zung wünschen
  • kon­kre­te Lösun­gen zu anspruchs­vol­len The­men erar­bei­ten wollen
  • Freu­de beim gemein­sa­men Ler­nen schät­zen und Sie die Sicht ande­rer Füh­rungs­kräf­te interessiert

Sie sind hier nicht rich­tig, wenn Sie:

  • Vor­trä­ge zur Füh­rungs­ar­beit erwarten
  • vor­ge­fer­tig­te Patent­re­zep­te suchen
  • Füh­rung als not­wen­di­ges Übel sehen und die Füh­rungs­ar­beit für Sie unbe­deu­tend ist
  • schon jetzt wis­sen, wie alles nicht geht
  • ger­ne ein Macht­wort spre­chen und das auch so blei­ben soll